24. Juli 2013

Frühere Vorstände der HSH Nordbank vor Gericht

Hamburg (dpa) - Die Finanzbranche blickt heute nach Hamburg. Vor dem Hamburger Landgerichts beginnt der Strafprozess gegen den früheren Vorstand der HSH Nordbank. Die Staatsanwaltschaft wirft den sechs Angeklagten Untreue in einem besonders schweren Fall vor. Sie sollen mit einem komplizierten Finanzgeschäft im Dezember 2007 der Bank einen Schaden von 158 Millionen Euro zugefügt haben. Zwei der Angeklagten sind zudem wegen Bilanzfälschung angeklagt, darunter der ehemalige Vorstandschef Dirk Jens Nonnenmacher. Ein Urteil ist voraussichtlich erst im nächsten Jahr zu erwarten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil