21. September 2014

G20 beschließen Investitionsschub und warnen vor Risiken

Cairns (dpa) - Mit einem Investitionsschub vor allem in der Infrastruktur wollen die führenden Industrie- und Schwellenländer die Weltwirtschaft weiter ankurbeln. Die Finanzminister und Notenbankchefs bekräftigten bei ihrem Treffen in Cairns in Australien das Ziel, bis 2018 zwei Prozent mehr Wachstum zu schaffen. Die G20 räumten Risiken ein, etwa durch geopolitische Spannungen und Unsicherheiten in den Finanzmärkten. Die Minister sorgen sich auch über die Folgen des Ebola-Ausbruchs in Westafrika. Notwendig sei eine abgestimmte internationale Reaktion, hieß es.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil