19. April 2012

Gabriel: Merkel verpulvert Milliarden für sinnloses Betreuungsgeld

Berlin (dpa) - Gut eine Woche nach der Geburt seiner jüngsten Tochter hat SPD-Chef Sigmar Gabriel die Betreuungsgeld-Pläne scharf kritisiert und der Bundesregierung Verschwendung vorgeworfen. Anstatt Geld in den Ausbau von Kitas und Krippen zu investieren, wolle die Regierung Milliarden für ein sinnloses und schädliches Betreuungsgeld verpulvern. Das sagte er der «Bild»-Zeitung. Er kritisierte fehlende Betreuungsplätze in Deutschland. Überall in Deutschland müssten Eltern ihr Recht auf einen Kitaplatz jederzeit einlösen können. Das sei eine Bringschuld, die der Staat gegenüber Eltern habe.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil