08. November 2014

Gabriel fordert Schlichtung in Bahn-Tarifkonflikt

Hofheim (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat die Gewerkschaften im Tarifkonflikt der Bahn zu einer Schlichtung aufgerufen.

Sigmar Gabriel
Bundeswirtschaftsminister Gabriel erwartet, dass eine Gewerkschaft, die mit einem Streik auch volkswirtschaftlichen Schaden verursacht, vorher einen Schlichtungsversuch unternimmt. Foto: Bernd von Jutrczenka
dpa

Das Streikrecht sei ein hohes Gut, mit dem die deutschen Gewerkschaften verantwortlich umgingen, sagte der SPD-Bundesvorsitzende beim Landesparteitag der hessischen SPD in Hofheim am Taunus. Doch im aktuellen Konflikt gehe es nur am Rande um höhere Tariflöhne. Gestritten werde um den Einfluss der Gewerkschaften bei der Bahn, sagte er, ohne die Lokführergewerkschaft GDL und die Eisenbahnergewerkschaft EVG ausdrücklich zu nennen.

Er erwarte aber, dass eine Gewerkschaft, die mit einem Streik auch volkswirtschaftlichen Schaden verursache, vorher einen Schlichtungsversuch unternehme. Die GDL hat vor Gericht zweimal bestätigt bekommen, dass ihr seit Mittwoch laufender Streik rechtmäßig ist. Sie will den Ausstand am Samstagabend beenden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil