10. Oktober 2015

Gabriel nennt Seehofers Vorstöße «starke Sprüche»

Berlin (SPD) - Vizekanzler Sigmar Gabriel hat CSU-Chef Horst Seehofer vorgeworfen, mit seinen Äußerungen in der Flüchtlingskrise nur Stimmung zu machen. Weder Gesundbeten noch Angstmache würden helfen - und schon gar keine starken Sprüche wie aus der CSU, sagte er der «Bild»-Zeitung. Es gebe keine Zugbrücke, die man vor Deutschland hoch ziehen könne. Die bayerische Landesregierung hatte angekündigt, in Karlsruhe zu klagen, wenn die Bundesregierung nicht selbst die Initiative für eine Begrenzung der Flüchtlingszahlen ergreife.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil