20. April 2017

Gabriel «total schockiert» im ehemaligen IS-Gebiet

Baschika (dpa) - Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat als erster deutscher Spitzenpolitiker ein von der Terrororganisation IS zurückerobertes Gebiet im Irak besucht. In der schwer zerstörten Kleinstadt Baschika - nur 15 Kilometer von der umkämpften IS-Hochburg Mossul entfernt - übergab er Generatoren, Wassertanker und Räumfahrzeuge im Wert von weit mehr als einer Million Euro für den Wiederaufbau. In dem Ort ist kaum ein Haus unbeschädigt geblieben. «Da ist man als ein Mensch, der aus einer friedlichen Gesellschaft kommt, erst einmal total schockiert», sagte Gabriel.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fan-Gewalt

Helfen sogenannte Stadionallianzen, um Gewalt bei Fußballspielen einzudämmen?

Zeitschriftenvorteil