17. April 2012

Gauck fordert uneingeschränktes Ja zu Europa

Brüssel (dpa) - Bundespräsident Joachim Gauck hat bei seinem Antrittsbesuch in Brüssel ein uneingeschränktes Ja zu Europa gefordert. Die Deutschen sollten sich wegen der Schuldenkrise nicht von Ängsten leiten lassen. Angst mache kleine Augen und ein enges Herz, sagte Gauck nach einem Gespräch mit EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso. Allerdings seien die gegenwärtigen Probleme nicht nur eine Krise der Finanzen, sondern auch eine Vertrauenskrise. Deshalb müsse man Populisten widersprechen, die meinten, Europa habe keine Zukunft.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil