14. Mai 2013

Gauck wirbt in Brasilien für offene Märkte

São Paulo (dpa) - Bundespräsident Joachim Gauck hat bei seinem Besuch in Brasilien für freie Märkte und offene Handelsbeziehungen geworben. Er mahnte die stärkste Volkswirtschaft Lateinamerikas, Handelshemmnisse aus dem Weg zu räumen. Dann werde die Bedeutung Brasiliens für die Weltwirtschaft noch wachsen. Gauck sprach auch über das Thema Vergangenheitsbewältigung. Präsidentin Dilma Rousseff zollte ihm Respekt für seinen Lebenslauf. Sie bat Gauck um Zugang zu eventuell vorhandenen Archiven in Deutschland, die der Arbeit der «Nationalen Wahrheitskommission» in Brasilien nützen könnten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil