01. Februar 2016

Gauland distanziert sich von AfD-Vorsitzender Petry

Potsdam (dpa) - Der stellvertretende AfD-Chef Alexander Gauland distanziert sich von den Äußerungen der Parteichefin Frauke Petry zum Schusswaffen-Gebrauch gegen Flüchtlinge. «Gezieltes Schießen auf Menschen kommt für die AfD nicht in Frage», sagte Gauland. Es müsse andere Möglichkeiten geben, einen Grenzdurchbruch zu verhindern. Petry hatte dem «Mannheimer Morgen» gesagt, Polizisten müssten illegalen Grenzübertritt verhindern, «notfalls auch von der Schusswaffe Gebrauch machen. So steht es im Gesetz». Diese Äußerung hatte bei den anderen Parteien Empörung ausgelöst.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Plastikmüll

Laut der neuen Umweltbewusstseinsstudie macht sich fast jeder Deutsche Sorgen über Plastikmüll im Meer. Vermeiden Sie gezielt den Kauf von Plastikartikeln?

UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil