19. August 2013

Geiselnahme in Ingolstädter Rathaus

Ingolstadt (dpa) - Ausnahmezustand in Ingolstadt: Im Rathaus der bayrischen Stadt hat ein Mann mehrere Menschen als Geiseln genommen. Der Mann ist nach Polizeiangaben bewaffnet und hat noch keine Forderungen gestellt. Es gebe regelmäßigen Kontakt des Krisenstabes zum Geiselnehmer. Nach Medienberichten könnte Ingolstadts Dritter Bürgermeister Sepp Mißlbeck unter den Geiseln sein. Für heute um 17.00 Uhr war ein Wahlkampfauftritt von Kanzlerin Angela Merkel sowie dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer direkt an dem inzwischen gesperrten Rathausplatz geplant.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil