17. Januar 2013

Geiselnehmer fordern Ende des Militäreinsatzes in Mali

Algier (dpa) - Die islamistischen Geiselnehmer in Algerien fordern nach Informationen der mauretanischen Nachrichtenagentur AMI ein Ende des französischen Militäreinsatzes in Mali. Ein Sprecher der Geiselnehmer sagte der Agentur, der Angriff sei die Strafe dafür, dass Algerien französischen Militärflugzeugen Überflugrechte eingeräumt habe. Mutmaßliche Al-Kaida-Kämpfer hatten gestern im Osten Algeriens ein Gasfeld überfallen und zahlreiche Ausländer in ihre Gewalt gebracht. Mindestens zwei Menschen - ein Brite und ein Algerier - wurden getötet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Jamaika-Sondierung geplatzt

Wie soll es nach dem Abbruch der Jamaika-Koalition Ihrer Meinung nach weitergehen, wofür sind Sie?

WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil