06. Juni 2014

Generalinspekteur verteidigt Attraktivitätspläne für die Truppe

Berlin (dpa) - Der Generalinspekteur der Bundeswehr, Volker Wieker, lässt die Kritik seines Vorgängers an der Attraktivitätsoffensive für die Armee nicht gelten. Rückwärts gerichtete Kritik schade der Bundeswehr, sagte Wieker der «FAZ», ohne den Namen Harld Kujat zu nennen. Dieser hatte am Wochenende im «Focus» gerügt, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen habe «ganz offensichtlich keine Ahnung vom Militär». Sie komme ihm vor «wie eine gute Hausfrau, die ihre Kinder versorgt». Von der Leyen will die Bundeswehr zu einem der attraktivsten Arbeitgeber Deutschlands machen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil