26. Juli 2017

Gericht: Doppel-Nachname eines Kindes nicht zu ändern

Koblenz (dpa) - Nach der Trennung eines Elternpaares kann der Doppel-Nachname ihres Kindes in der Regel nicht geändert werden. Das hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden. Die Beibehaltung des Namensbandes sei für die Persönlichkeitsentwicklung förderlicher als dessen Durchtrennung. Im konkreten Fall hatte ein Vater geklagt, nachdem die Mutter des gemeinsamen Kindes die Änderung des Namens beantragt hatte. Die Tochter sollte nur noch den Nachnamen der Mutter führen. Das Gericht sagt, dafür gebe es keine schwerwiegenden Gründe. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil