14. Oktober 2015

Gericht erlaubt «neutral» als Geschlecht

Tours (dpa) - Weder Mann noch Frau: Ein Gericht hat einem Franzosen erlaubt, sein Geschlecht beim Standesamt auf «neutral» ändern zu lassen. «Das Geschlecht, das bei der Geburt zugewiesen wurde, erscheint wie eine reine Fiktion», zitierte die Zeitung «20 Minutes» aus dem Urteil eines Gerichts in der Stadt Tours. Der 64-Jährige ist nach Angaben seiner Anwältin mit männlichen und weiblichen Geschlechtsmerkmalen zur Welt gekommen. Ein ähnlicher Fall ist in Deutschland beim Bundesgerichtshof anhängig.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
SPD-Abstimmung über die Große Koalition

Wie werden Ihrer Meinung nach die SPD-Mitglieder entscheiden?

Aus- und Weiterbildung
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil