14. Mai 2013

Gericht lehnt Antrag auf Verlegung des NSU-Prozesses ab

München (dpa) - Im NSU-Prozess hat das Gericht den Antrag auf Aussetzung des Verfahrens und eine Verlegung der Verhandlung in einem größeren Sitzungssaal abgelehnt. Der Grundsatz der Öffentlichkeit gebiete es nicht, die Verhandlung in einen größeren Saal zu verlegen. sagte der Vorsitzende Richter Manfred Götzl zur Begründung. «Strafverfahren finden in, aber nicht für die Öffentlichkeit statt». Die Verteidiger der Hauptangeklagten Beate Zschäpe hatten die Verlegung beantragt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil