20. August 2012

Gericht verhandelt Mordfall Lena ohne Öffentlichkeit

Aurich (dpa) - Mit einem stillen Gedenken an Lena hat der Prozess um den Mord an der Elfjährigen aus Emden begonnen. Schon kurz nach dem Auftakt schloss das Landgericht in Aurich die Öffentlichkeit aus - bis zum Urteil soll nun hinter verschlossenen Türen verhandelt werden. Der 18-jährige geständige Angeklagte soll Lena vor fünf Monaten vergewaltigt haben. Danach habe er sie in einem Parkhaus in der ostfriesischen Stadt erwürgt. Dieses neue Detail zum Tod des Mädchens nannte die Staatsanwältin in ihrer Anklageschrift.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Reisegepäck

Haben Sie auch schon einmal Gepäck bei einer Flugreise verloren?

Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil