03. Mai 2012

Gesamtmetall bleibt hart: IG-Metall-Forderung ist zu hoch

Berlin (dpa) - Im Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie lässt sich der Arbeitgeberverband Gesamtmetall nicht von den massiven Warnstreiks der IG Metall beeindrucken. Präsident Martin Kannegiesser wies die Entgeltforderung der Gewerkschaft von 6,5 Prozent abermals zurück. Das bisherige Arbeitgeberangebot von 3 Prozent entspreche dem zur Verfügung stehenden Verteilungsspielraum, sagte er im rbb-Inforadio. Alles, was darüber hinausgehe, werde zur Schwächung der Betriebe führen und bei einigen dazu, dass sie es einfach nicht leisten können.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil