31. Juli 2012

Gesetz gegen Kostenfallen im Internet tritt in Kraft

Berlin (dpa) - Das Risiko von versteckten Kostenfallen im Internet wird ab morgen deutlich eingedämmt: Zum 1. August tritt eine Änderung des Bürgerlichen Gesetzbuchs in Kraft. Sie verpflichtet, die Verkäufer im elektronischen Geschäftsverkehr dazu, ihren Kunden den Gesamtpreis der Ware und die Versandkosten «klar und verständlich in hervorgehobener Weise» anzugeben. Bei einem Abonnement muss die Mindestlaufzeit genannt werden. Vor allem aber sind kostenpflichtige Bestellungen über eine Schaltfläche nur noch dann zulässig, wenn dieser Button eindeutig gekennzeichnet ist.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil