15. August 2013

Gesundheitsministerium: 421 Tote bei Unruhen in Ägypten

Kairo (dpa) - Die blutigen Unruhen in Ägypten haben bisher 421 Menschen das Leben gekostet. Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums sagte, alleine 137 Menschen seien gestern während der Räumung des Protestlagers der Islamisten an der Rabea-al-Adawija-Moschee in Kairo getötet worden. Wie das Nachrichtenportal «youm7» unter Berufung auf das Ministerium meldete, wurden 3572 Menschen verletzt. Die Angriffe von Extremisten auf christliche Kirchen und Besitztümer in Ägypten gehen indes weiter. Aus Sicherheitskreisen hieß es, in Abanub in der Provinz Assiut sei eine koptische Kirche niedergebrannt worden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Plastikmüll

Laut der neuen Umweltbewusstseinsstudie macht sich fast jeder Deutsche Sorgen über Plastikmüll im Meer. Vermeiden Sie gezielt den Kauf von Plastikartikeln?

UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil