15. August 2013

Gesundheitsministerium zählt 327 Tote

Kairo (dpa) - Bei den blutigen Unruhen in Ägypten sind nach offiziellen Angaben 327 Menschen ums Leben gekommen. Das berichtete das Nachrichtenportal Al-Ahram unter Berufung auf das Gesundheitsministerium.

Den Angaben zufolge wurden seit dem Beginn der Ausschreitungen am Mittwoch außerdem 2926 Menschen verletzt. 429 Verletzte hätten das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen können, hieß es.

Das Ministerium erklärte, 113 Tote habe man rund um das Protestlager der Islamisten vor der Rabea-al-Adawija-Moschee in Kairo gezählt. Auf dem bereits am Mittwochvormittag geräumten Al-Nahdha-Platz im Bezirk Giza starben demnach 21 Menschen. Dutzende Tote gab es am Mittwoch und in der Nacht zudem bei Attacken von Sympathisanten der Islamisten in verschiedenen Provinzen.

AL-Ahram, Arabisch

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil