09. Mai 2012

Gewerkschaften: DHL verletzt im Ausland massiv Arbeitsrechte

Bonn (dpa) - Gewerkschaften werfen der Deutschen Post DHL vor, in Ländern außerhalb Europas Arbeitnehmerrechte zu verletzen. Die Post-Logistiktochter DHL habe eine «beschämende Bilanz» von «Gewerkschaftsvermeidung» und beim Einsatz von schlecht bezahlten Zeit- und Leiharbeitskräften, heißt es. Das hätten Untersuchungen von UNI Global Union und der Internationalen Transportarbeiter-Föderation ergeben. Ein Post-Sprecher sagte, das Unternehmen arbeite gemäß nationaler Gesetze und Gepflogenheiten mit den Arbeitnehmervertretern und Gewerkschaften der jeweiligen Länder zusammen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil