19. August 2012

Gewitterluft über Deutschland

Offenbach (dpa) - Über Deutschland macht sich Gewitterluft breit. Nach dem heißesten Tag des Jahres am Sonntag kletterten auch am Montag die Temperaturen schon am Vormittag Richtung 30 Grad.

Abendrot
Gäste eines Dresdner Stadtfestes genießen in den Gondeln eines Riesenrades den Sonnenuntergang. Foto: Matthias Hiekel
dpa

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldete um 10.00 Uhr aus Potsdam 28,8 Grad, in Berlin-Tegel war es zu dieser Zeit 28,6 Grad und im thüringischen Gera 28,7 Grad heiß.

Hitzehoch «Achim» verliert aber an Einfluss und macht Platz für Tiefs von der Nordsee mit feuchter Luft. «Und damit haben wir jetzt beste Zutaten für eine brisante Mischung: Hohe Temperaturen und feuchte Luft sind gut für kräftige Gewitter», sagte DWD-Meteorologin Dorothea Paetzold.

Am Dienstag ist es teils sonnig, teils wolkig, Dabei können sich kräftige Schauer und Gewitter entwickeln, örtlich besteht Unwettergefahr. Am geringsten ist die Gewitterwahrscheinlichkeit in Norddeutschland. Dort steigt die Temperatur auch nur noch auf 21 bis 27 Grad.

Ansonsten wird es vielerorts schwülwarm bis heiß mit Höchstwerten von 28 bis 34 Grad. Der Wind weht meist schwach aus unterschiedlichen Richtungen, nur bei Gewitter lebt er stark bis stürmisch auf.

In der Nacht zum Mittwoch muss verbreitet mit kräftigen Schauern und Gewittern gerechnet werden. Die Tiefstwerte liegen zwischen 21 und 14 Grad.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Quiz zur Woche der Armut
WELLNESS & GESUNDHEIT
Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil