12. Dezember 2012

GfK: Kaufkraft steigt - große regionale Unterschiede

Nürnberg (dpa) - Im kommenden Jahr werden die Deutschen nach Berechnungen des Marktforschungsunternehmens GfK deutlich mehr Geld zur Verfügung haben. Wie die GfK in Nürnberg mitteilte, stehen pro Kopf rund 554 Euro mehr für Ausgaben zur Verfügung als noch in diesem Jahr. Das entspricht einer Steigerung um 2,9 Prozent. Allerdings gibt es große regionale Unterschiede. So steigt das Einkommen besonders deutlich in Hamburg und Bayern vor Hessen und Baden-Württemberg. Der ärmste Kreis ist Görlitz, der reichste Kreis Starnberg.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil