21. September 2014

Ghani und Abdullah unterzeichnen Abkommen für Einheitsregierung

Kabul (dpa) - Nach monatelangem Streit haben die Kandidaten bei der Präsidentenwahl in Afghanistan ein Abkommen für eine gemeinsame Einheitsregierung geschlossen. Der frühere Finanzminister Aschraf Ghani und der einstige Außenminister Abdullah Abdullah unterschrieben die Vereinbarung bei einer Zeremonie im Präsidentenpalast in Kabul. Auch der scheidende Präsident Hamid Karsai war anwesend. Er hatte Afghanistan seit dem Sturz des Taliban-Regimes Ende 2001 regiert. Aus dem Abdullah-Lager hieß es, es sei unklar, ob heute ein Ergebnis der Stichwahl um das Präsidentenamt veröffentlicht werde.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil