01. März 2013

Gift-Futter ging auch an 22 Putenmäster in Sachsen-Anhalt

Magdeburg (dpa) - Verseuchtes Tierfutter soll nach ersten Erkenntnissen auch an 22 Putenmastbetriebe in Sachsen-Anhalt geliefert worden sein. Milchbetriebe sind dort nicht unter den Empfängern des Futters mit krebserregendem Schimmelpilzgift, wie das Agrarministerium in Magdeburg mitteilte.

Putenstall
Zwei Wochen alte Putenküken fressen in einem Stall aus einem Futterspender. Foto: Carmen Jaspersen/Archiv
dpa

Die betroffenen Firmen und die Futtermittelsilos seien vorsorglich gesperrt worden. Es werde geprüft, ob die entsprechende Futter-Charge tatsächlich in den Unternehmen angekommen ist und in welchem Umfang sie bereits verfüttert wurde, hieß es.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Miss & Mr Ludwigsburg 2017 by extra
Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil