07. Dezember 2012

Gleitschirmflieger hängt vier Stunden in Hochspannungsleitung

Granada (dpa) - Ein Gleitschirmflieger ist in Südspanien in einer Hochspannungsleitung hängengeblieben - er konnte erst vier Stunden später wohlbehalten aus seiner Notlage befreit werden. Das Unglück ereignete sich an der Schnellstraße, die die Stadt Granada mit den Skigebieten der Sierra Nevada verbindet. Der Mann war nach Medienberichten mit seinem Schirm an einem Kabel in 80 Meter Höhe hängengeblieben. Die Leiter eines Feuerwehrwagens war nicht hoch genug. Erst mit Hilfe eines Krans konnte der Mann abgeseilt werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil