18. April 2012

Gottschalk ignoriert im Studio Absetzung seiner Show

Berlin (dpa) - Thomas Gottschalk hat in seiner ARD-Vorabendshow am Dienstagabend die kurz zuvor verkündete Einstellung von «Gottschalk Live» größtenteils ignoriert.

«Gottschalk Live»
Gottschalk inmitten seines Publikums: «Ich geb' meinen (Job) frei demnächst. Ich gehe mit gutem Beispiel voran (...).» Foto: Hannibal
dpa

Mit einigen humorvollen Kommentaren zum Champions-League-Spiel Bayern München gegen Real Madrid startete er in die am späten Nachmittag aufgezeichnete Show, die um 19.20 Uhr im «Ersten» ausgestrahlt wurde. Danach diskutierte er ernsthaft mit der Komikerin Anke Engelke und Gloria Fürstin von Thurn und Taxis über die Frauenquote - und erlaubte sich nur einen kleinen Hinweis auf seine Absetzung: «Ich geb' meinen (Job) frei demnächst. Ich gehe mit gutem Beispiel voran (...) Ich mache hier bis 6. Juni, und dann soll aber 'ne Frau hier sitzen. Ich gehe nur, wenn hier 'ne Frau kommt; ein Kerl, das kann ich selber.»

Tatsächlich hatte die ARD kurz zuvor bekanntgegeben, dass «Gottschalk Live» am 7. Juni zum letzten Mal ausgestrahlt wird. Die Einschaltquoten waren mit einer knappen Million Zuschauer pro Sendung zu schwach.

«Gottschalk Live»

ARD-Pressemitteilung

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Quiz zur Woche der Armut
WELLNESS & GESUNDHEIT
Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil