10. April 2012

Grass behält Nobelpreis - Debatte um SPD-Wahlkampf

Berlin (dpa) - Günter Grass darf trotz des Wirbels um sein Israel-kritisches Gedicht den Literaturnobelpreis behalten. Die Schwedische Akademie sieht keinen Anlass, Grass den 1999 verliehenen Preis abzuerkennen. Das erklärte der Sekretär der Akademie, Peter Englund. In Deutschland warnten führende SPD-Politiker vor Schnellschüssen. Zuvor hatten sich einige Sozialdemokraten gegen einen eventuell möglichen Einsatz von Grass im SPD-Bundestagswahlkampf 2013 ausgesprochen hatten. Er halte nichts davon, dass die SPD nun Günter Grass «zur Persona non grata erklärt», sagte Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse im Deutschlandfunk.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil