12. April 2012

Gratis-Koran-Verteilung: Politiker befürchten Missbrauch

Berlin (dpa) - Politiker verschiedener Parteien wollen verhindern, dass radikale Salafisten die massenhafte Abgabe kostenloser Koran-Exemplare in Deutschland für extremistische Zwecke missbrauchen. Unionsfraktionschef Volker Kauder verlangte, die Finanzierung der Aktion zu klären. SPD-Innenexperte Michael Hartmann forderte Innenminister Hans-Peter Friedrich auf, ein Verbot der radikalen Salafisten zu prüfen. Die Ulmer Druckerei Ebner & Spiegel überprüft inzwischen ihren Druckauftrag - die Auslieferung der Koran-Exemplare wurde gestoppt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil