25. September 2013

Greenpeace: Aktivisten in Untersuchungsgefängnisse gebracht

Moskau (dpa) - Die in Russland festgenommenen Greenpeace-Aktivisten sind stundenlang verhört und in verschiedene Untersuchungsgefängnisse gebracht worden. Greenpeace wirft den Behörden illegales Vorgehen vor. Die Justiz ermittelt gegen die Besatzungsmitglieder des Aktionsschiffs «Arctic Sunrise» wegen bandenmäßiger Piraterie. Darauf stehen laut Gesetz bis zu 15 Jahre Haft. Greenpeace weist die Vorwürfe zurück. Die Aktivisten hatten gegen geplante Ölbohrungen in der Arktis protestiert.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil