16. Juli 2013

Greenpeace: Keine Einigung über Schutzzonen in der Antarktis

Bremerhaven (dpa) – Die Beratungen über die Einrichtung des größten Meeresschutzgebietes der Welt im antarktischen Ozean sind nach Greenpeace-Angaben ohne Ergebnis beendet worden. Er habe noch nie so enttäuschende Verhandlungen erlebt, sagte Greenpeace-Meeresexpertin Iris Menn der dpa. Sie saß als Beobachterin der Beratungen in Bremerhaven im Plenum der Kommission für die Erhaltung der lebenden Meeresschätze in der Antarktis. Grund für das Scheitern sei vor allem der Widerstand Russlands, sagte sie.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil