16. Juli 2013

Griechen protestieren gegen Entlassungen im öffentlichen Dienst

Athen (dpa) - In Griechenland haben umfangreiche Streiks begonnen. Viele Staatsbedienstete legen die Arbeit nieder, um gegen geplante Massenentlassungen zu protestieren. Patienten mussen damit rechnen, in Krankenhäusern nur im Notfall behandelt zu werden. Zahlreiche Museen und antike Stätten bleiben geschlossen. Die Züge fahren nicht. Behinderungen werden auch im Inlandsflugverkehr erwartet. Fähren sind dagegen regulär ausgelaufen. Auch Hotels, Banken, Geschäfte sowie Taxis und U-Bahnen in Athen werden nicht bestreikt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil