20. August 2012

Griechenland-Entscheidung: Bundesregierung dämpft Erwartungen

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung rechnet mit keinen schnellen Entscheidungen über Griechenlands Schicksal. Es sei nicht zu erwarten, dass bei dem Treffen von Regierungschef Antonis Samaras mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am Freitag «die großen Weichen gestellt und die wesentlichen Entscheidungen gefällt werden», sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Außenminister Guido Westerwelle verwies nach einem Gespräch mit seinem griechischen Kollegen Dimitris Avramopoulos auf den Troika-Bericht: Man urteile erst, wenn man die Fakten kenne. Vorschnelle Schlüsse würden die Probleme nicht lösen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil