29. April 2013

Griechenland beschließt Entlassung von 15 000 Staatsdienern

Athen (dpa) – Griechenland will im Zuge der Sparauflagen Massenentlassungen von Beamten und Staatsangestellten durchsetzen. Bis Ende 2014 sollen insgesamt 15 000 Staatsbedienstete ihren Job verlieren. Nach einer stürmischen Debatte billigte das Parlament in Athen ein entsprechendes Gesetz und weitere Sparmaßnahmen, um die nächste Tranche der internationalen Geldgeber in Höhe von insgesamt 8,8 Milliarden Euro zu erhalten. Zudem soll eine neue Grundbesitzsteuer erhoben werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil