16. Februar 2015

Griechenland lässt schon wieder Schuldenverhandlungen platzen

Brüssel (dpa) - Erneuter Eklat in Brüssel: Die griechische Regierung hat zum zweiten Mal binnen weniger Tage Gespräche über den Umgang mit ihren Milliardenschulden platzen lassen. Nach nicht einmal dreistündigen Beratungen der Euro-Finanzminister hieß es aus Kreisen der Regierung in Athen: «Es kann heute keine Einigung geben.» Die Forderungen von Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem seien unlogisch und inakzeptabel. Sie bestünden darauf, dass die griechische Regierung das Sparprogramm bis ins Detail umsetze.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil