05. Februar 2015

Griechenland unter Druck - EZB und Schäuble bleiben hart

Berlin (dpa) - Im Ringen mit den Europartnern um Zugeständnisse beim Abbau seines enormen Schuldenbergs kann sich Griechenland nicht durchsetzen. Die neue Regierung in Athen unter der Führung des Linksbündnisses Syriza gerät zunehmend unter Zeitdruck. In Athen demonstrierten Tausende gegen den verschärften Kurs der Europäischen Zentralbank. Nachdem die EZB den angeschlagenen griechischen Banken den Zugang zu frischem Geld erschwert hatte, brachte ein Treffen von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble mit seinem Amtskollegen Gianis Varoufakis in Berlin keinerlei Annäherung in der Sache.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil