11. März 2014

Griechische Staatsbedienstete streiken gegen Entlassungen

Athen (dpa) - Aus Protest gegen geplante Entlassungen wollen die griechischen Staatsbediensteten morgen die Arbeit für 24 Stunden niederlegen. Es werden erhebliche Probleme in Ministerien und anderen Behörden erwartet. Zudem sollen viele staatliche Schulen geschlossen bleiben. Bis Ende 2014 sollen mindestens 11 000 Staatsbedienstete in Griechenland entlassen werden. Knapp 4000 haben bereits ihren Job verloren. Die Maßnahmen sind eine der Voraussetzungen für weitere Hilfen der EU und des Internationalen Währungsfonds.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil