21. August 2012

Großangelegter Internetbetrug: Bandenchef muss sieben Jahre in Haft

Augsburg (dpa) - Arglose Käufer bestellten im Internet Elektrogeräte, Silbermünzen und sogar Goldbarren, doch die Ware sahen sie nie - weil es sie gar nicht gab. Der 23-jährige Anführer einer Bande von Online-Betrügern ist vom Augsburger Landgericht zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Die Bande hatte im Internet mit 31 Shops mindestens 1609 Kunden geprellt. Unter dem Decknamen Hansi erteilte der 23-Jährige aus Essen Bandenmitgliedern Aufträge und ließ sie die Internet-Shops erstellen. Außerdem erschlich sich die «Fakeshop-Bande» Daten von Bankkunden und hob Geld von Konten ab.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil