23. August 2012

Grün-Rot sieht Vertuschungsvorwurf gegen Mappus bestätigt

Stuttgart (dpa) - Hat der ehemalige CDU-Ministerpräsidenten Stefan Mappus versucht, die ENBW-Affäre zu vertuschen? Die grün-rote Koalition in Baden-Württemberg sieht den Vorwurf bestätigt. Laut «Stuttgarter Zeitung» hatte Mappus die Festplatte seines dienstlichen Rechners nach seiner Abwahl ausbauen und vernichten lassen. Der SPD-Obmann Andreas Stoch nannte die Aktion ein weiteres Puzzleteil in der Geschichte des Täuschens und Vertuschens: Nur wer ein schlechtes Gewissen habe, lasse seine Festplatte ausbauen und vernichten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil