23. August 2012

Grün-Rot sieht Vertuschungsvorwurf gegen Mappus bestätigt

Stuttgart (dpa) - Hat der ehemalige CDU-Ministerpräsidenten Stefan Mappus versucht, die ENBW-Affäre zu vertuschen? Die grün-rote Koalition in Baden-Württemberg sieht den Vorwurf bestätigt. Laut «Stuttgarter Zeitung» hatte Mappus die Festplatte seines dienstlichen Rechners nach seiner Abwahl ausbauen und vernichten lassen. Der SPD-Obmann Andreas Stoch nannte die Aktion ein weiteres Puzzleteil in der Geschichte des Täuschens und Vertuschens: Nur wer ein schlechtes Gewissen habe, lasse seine Festplatte ausbauen und vernichten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil