18. Februar 2013

Grüne werfen Aigner im Fleisch-Skandal Aktionismus vor

Berlin (dpa) - Die Grünen haben Verbraucherministerin Ilse Aigner im Pferdefleisch-Skandal Aktionismus vorgeworfen. Das bestehende System wolle die CSU-Politikerin in Wahrheit erhalten, sagte Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt. Eine Pflichtkennzeichnung verarbeiteten Fleischs sei eine Selbstverständlichkeit. Die Grünen wollten unter anderem aber auch ein überzeugendes Label für regional erzeugte Lebensmittel. Fleisch sei auch wegen der Niedriglöhne in Schlachthöfen extrem billig. Mehr Qualität statt Quantität sei nötig.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil