22. Oktober 2013

Grünen-Fraktionschefin kritisiert schwarz-rotes «Postengeschacher»

Berlin (dpa) - Die Fraktionschefin der Grünen im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, hat die Absprachen von Union und SPD zur Erweiterung des Bundestagspräsidiums kritisiert. Sie habe den Eindruck, dass damit «schon das Ende der Koalitionsverhandlungen vorweggenommen» werde, sagte sie zur konstituierenden Sitzung des Bundestages. Man handele schon als Koalition und dealt um Posten. Das akzeptierten die Grünen nicht. Union und SPD hatten sich darauf verständigt, die ihnen zustehende Zahl von Vizepräsidenten auf zwei zu verdoppeln.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil