20. August 2013

«Guardian»: Geheimdienst erzwang Zerstörung von Snowden-Material

London (dpa) - Der britische Geheimdienst hat die Zeitung «The Guardian» nach deren Darstellung zur Zerstörung von geheimen Dokumenten des US-Enthüllers Edward Snowden gezwungen. Zwei Agenten hätten das durchgesetzt und überwacht, schrieb der Chefredakteur. Zuvor sei er bereits von einem sehr hohen Beamten der Regierung aufgefordert worden, das Snowden-Material zurückzugeben oder zu zerstören. Man habe gedroht, juristisch gegen die Zeitung vorzugehen. Downing Street wollte sich dazu nicht äußern. Journalistenverbände zeigten sich entsetzt.

London (dpa) - Der britische Geheimdienst hat die Zeitung «The Guardian» nach deren Darstellung zur Zerstörung von geheimen Dokumenten des US-Enthüllers Edward Snowden gezwungen. Zwei Agenten hätten das durchgesetzt und überwacht, schrieb der Chefredakteur.
Zuvor sei er bereits von einem sehr hohen Beamten der Regierung aufgefordert worden, das Snowden-Material zurückzugeben oder zu zerstören. Man habe gedroht, juristisch gegen die Zeitung vorzugehen. Downing Street wollte sich dazu nicht äußern. Journalistenverbände zeigten sich entsetzt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Plastikmüll

Laut der neuen Umweltbewusstseinsstudie macht sich fast jeder Deutsche Sorgen über Plastikmüll im Meer. Vermeiden Sie gezielt den Kauf von Plastikartikeln?

UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil