16. August 2012

Güterzug fährt in Rinderherde

Landscheide (dpa) - Ein Güterzug ist in der Nacht bei Landscheide in Schleswig-Holstein in eine Rinderherde gefahren. Sieben Tiere starben, der Zug sei aber nicht entgleist, teilte die Bundespolizei mit. Warum die etwa 15 Tiere auf die Gleise kommen konnten, ist noch nicht klar. Trotz einer Vollbremsung erfasste der Zug die Rinder. Da die Kadaver unter dem Zug verkeilt waren, sei die Bergung schwierig gewesen. Die eingleisige Bahnstrecke Wilster - Brunsbüttel musste für dreieinhalb Stunden gesperrt werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil