25. Oktober 2017

Gurlitt-Forscher finden neuen Fall von NS-Raubkunst

Berlin (dpa) - Bei der Erforschung der spektakulären Kunstsammlung von Cornelius Gurlitt ist erneut ein Fall von NS-Raubkunst nachgewiesen worden. Die Experten konnten ein Frauenporträt des französischen Malers Thomas Couture als Eigentum des hochrangigen jüdischen Politikers und Nazi-Gegners Georges Mandel identifizieren. Ein winziges repariertes Loch in dem Gemälde habe auf die Spur Mandels geführt, hieß es. Kulturstaatsministerin Monika Grütters sprach von einem wichtigen Ergebnis.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil