12. Februar 2016

Häftlinge nach Gefängnistragödie in Mexiko verlegt

Mexiko-Stadt (dpa) - Nach der Tragödie mit 49 Toten in einem mexikanischen Gefängnis sind Hunderte Insassen in andere Haftanstalten verlegt worden. Rund 230 Häftlinge seien aus dem Gefängnis Topo Chico in Monterrey abgeholt worden, wie die Behörden des Bundesstaates Nuevo León mitteilten. Damit wollten die Behörden offenbar die katastrophalen Bedingungen in der Anstalt im Nordosten des Landes verbessern. Topo Chico war laut offiziellen Zahlen deutlich überbelegt. In dem Gefängnis waren gestern rivalisierende Häftlingsgruppen mit Latten, Messern und Flaschen aufeinander losgegangen - es brach ein Feuer aus.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil