27. April 2012

Haft für Feuerwehrmann nach Brandstiftung mit zehn Toten

Sydney (dpa) - Ein Feuerwehrmann ist in Australien als Brandstifter zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt worden. In dem Buschbrand kamen zehn Menschen ums Leben. Das Gericht in Melbourne verurteilte Brendan Sokaluk zu 17 Jahren und neun Monaten Haft, berichten Lokalzeitungen. Das Mitglied der freiwilligen Feuerwehr, hatte im Februar 2009 bei sengender Hitze, Wind und größter Brandgefahr in der Nähe von Melbourne an zwei Stellen Feuer gelegt. Der Tag der Brandstiftung ist in Australien als «Schwarzer Samstag» bekannt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil