05. Juni 2012

Haftstrafe für Todesfahrer von Eppendorf

Hamburg (dpa) - Der Todesfahrer von Hamburg-Eppendorf ist zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Mehr als ein Jahr nach dem Unfall mit vier Toten sprach das Hamburger Landgericht den 40-Jährigen der fahrlässigen Tötung und der fahrlässigen Körperverletzung schuldig. Der Angeklagte war im März 2011 nach einem epileptischen Anfall über eine rote Ampel gerast. Sein Wagen schleuderte in mehrere Fußgänger und Radler. Vier Menschen kamen ums Leben, darunter der Sozialwissenschaftler Günter Amendt und der Schauspieler Dietmar Mues.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Reisegepäck

Haben Sie auch schon einmal Gepäck bei einer Flugreise verloren?

Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil