20. Juni 2012

Haftstrafe im zweiten Prozess um Klatten-Erpressung

Pescara (dpa) - Im Prozess um die Erpressung von BMW-Großaktionärin Susanne Klatten ist der italienische Hintermann zu einer Haftstrafe von siebeneinhalb Jahren verurteilt worden. Der Richter im mittelitalienischen Pescara sprach Ernano Barretta in Pescara des schweren Betrugs schuldig, sprach ihn aber vom Vorwurf der Bildung einer kriminellen Organisation frei. Die übrigen sechs Angeklagten wurden freigesprochen. Es ging in dem mehrjährigen Prozess um Erpressung reicher Frauen mit heimlich gefilmten amourösen Videos.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil