29. Juli 2017

Hamburger Flüchtlingsheim nach Messerattacke durchsucht

Hamburg (dpa) - Nach der Messerattacke in einem Hamburger Supermarkt hat die Polizei eine Flüchtlingsunterkunft durchsucht. Dort soll der mutmaßliche Angreifer gelebt haben, ein 26-Jähriger Mann aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Details zu den Ermittlungen wollen Innensenator Andy Grote und Vertreter der Polizei am Mittag bekanntgeben. Der Angreifer hatte gestern wahllos auf Menschen eingestochen. Ein 50-Jähriger starb, eine 50-Jährige Frau und vier Männer wurden verletzt. Ein 35-Jähriger wurde verletzt, als der 26-Jährige überwältigt wurde. Das Motiv ist noch unklar.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil