09. September 2012

Hamburgs Verfassungsschutzchef sieht Chancen für NPD-Verbot

Hamburg (dpa) - Hamburgs oberster Verfassungsschützer Manfred Murck räumt einem neuen Anlauf für ein Verbot der rechtsextremen NPD begründete Chancen ein. Das 1200 Seiten starke Material, das eine Arbeitsgruppe der Verfassungsschutzbehörden von Bund und Ländern gesammelt habe, stütze nach seiner Einschätzung die Forderung nach einem NPD-Verbot, sagte Murck der dpa. Sehr viele Einzelbelege zeigten den rassistischen, neonazistischen und demokratiefeindlichen Charakter der NPD. Eine abschließende Bewertung stehe aber noch aus.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil